Verhalten im Brandfall

Wir hoffen zwar, dass es bei keinem von Ihnen brennt und die Wahrscheinlichkeit ist auch sehr gering, jedoch sollte sich keiner in der falschen Sicherheit wiegen, dass es bei einem selbst nicht passieren kann. Leider passiert es immer wieder unabhängig ob Wohnung, Haus, Auto oder Garage. Es kann durch einen technischen Defekt, Missgeschick oder ähnliches passieren.

 

Um für den Ernstfall gewappnet zu sein, hier ein paar Tipps und Hinweise, was zu tun ist.

 

  • In dem Fall das es in ihrer Wohnung oder Haus brennt, verlassen Sie sofort den betreffenden Raum und das Gebäude. Versuchen Sie nicht Gegenstände zu retten, sondern helfen Sie ihren Mitmenschen beim Verlassen der Wohnung/des Hauses. Beachten Sie dabei in Ruhe zu bewahren und keinesfalls in Panik zu verfallen, da dies sich leicht auf ihre Mitmenschen überträgt. Um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern, können sie falls sie sich nicht selbst gefährden, Fenster und Türen zu schließen und sich dann in Sicherheit bringen. Wenn Sie sich in ausreichendem Abstand zum Schadensobjekt befinden die Wohnung, die Feuerwehr über die Notrufnummer 112  zu alarmieren. Das Leitstellenpersonal fragt Sie alle wichtigen Informationen ab.
  • In dem Fall das ihr Fluchtweg versperrt ist, versuchen Sie das Feuer auf Abstand zu bringen, in dem Sie Türen und sonstiges zu dem Brandraum schließen und möglichst mit feuchtem Stoff oder ähnlichem abdichten, sodass möglichst wenig Rauch zu Ihnen gelingt. Versuchen Sie schnellstmöglich die Feuerwehr zu alarmieren, falls das noch nicht geschehen ist und nennen Sie ihren Aufenthaltsort oder machen Sie sich bei den eintreffenden Kräften bemerkbar. Bei der Raumwahl versuchen Sie sich nach Möglichkeit zu einem Raum zu begeben, wo ein Fenster oder eine andere Öffnung ist, wodurch Sie im Notfall gerettet werden können und sie frische Luft bekommen.

    Bei Brandrauch reichen wenige Atemzüge um bewusstlos zu werden, durch die hohen Konzentration von Atemgiften.
  • Im Brandfall keinesfalls den Aufzug verwenden, da es bei einem Brand auch zu Stromausfällen kommen kann, durch die hohe thermische Belastung der Stromleitungen im Brandraum. Dann würden Sie im Aufzug festsitzen und hätten im schlimmsten Fall keine Möglichkeit dem Brandrauch zu entkommen. Deswegen bitte Treppenhäuser benutzen. Es gibt zu dem bestimmte Treppenhäuser bei größeren Gebäuden, wo die Treppenhäuser besonders gesichert sind und somit den sichersten Fluchtweg bilden. Diese erkennen sie an der grün leuchtenden Beschilderungen an den Decken, welche auf die Fluchtwege hinweisen (siehe Bild unten).
  • Bei einer Rettung durch die Feuerwehr bitten wir Sie darum uns zu vertrauen. Wir üben solche Situationen und werden unser Bestes geben um ihr Leben zu schützen, jedoch  benötigen wir dazu auch ihre Hilfe. Sie sollten unseren Anweisungen folgen, versuchen ruhig zu bleiben und keinesfalls überstürzt handeln. Wir wissen das dies eine Ausnahmesituation für Sie ist, aber nur wenn man eine Rettung geplant und diszipliniert angeht, führt Sie zum bestmöglichen Erfolg. Wir versuchen Sie normalerweise möglichst koordiniert über Treppenhäuser oder andere Zugänge zu evakuieren, falls die Umstände es erfordern sollte auch über die Fenster oder andere untypische Zugänge.
  • Versuchen Sie nicht selbstständig bei größeren Feuer etwas zu unternehmen und riskieren sie keinesfalls ihr Leben. Die meisten Atemgifte benötigen keine hohe Konzentration um Sie schon bewusstlos werden zulassen. Ihre Feuerwehr haben dafür besondere Geräte und Ausrüstung um in solchen Fällen vorzugehen. Wir benötigen circa 8-10 Minuten nach dem Absetzen des Notrufes bei der Leitstelle bis wir vor Ort bei Ihnen sind.
    Bewahren Sie Ruhe und versuchen ihren Mitmenschen zu helfen und beruhigend auf andere Hilfsbedürftige einzugehen.

 

Grünes Schild zur Kennzeichnung von Fluchtwegen
Kennzeichnung für Fluchtwege