Notruf

Der Notruf ist ein wichtiges Mittel der Hilfeleistung und zählt in Deutschland zur gesetzlichen Pflicht der ersten Hilfe, wer dies nicht befolgt macht sich der unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Der Notruf ist so wichtig, da durch die Kenntnisse die die Leitstelle dadurch gewinnt, entsprechend Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert werden. Umso schneller das geschieht, umso schneller kann den Betroffenen geholfen werden und der Schaden minimiert werden.

 

Wir möchten Ihnen sehr gerne helfen und führen hier das Schema und wichtige Informationen zum Notruf.

Allgemein gilt:

 

Den Notruf erreicht man innerhalb der EU immer unter der 112. Der Notruf ist kostenlos und geht auch ohne Handyguthaben. Selbst falls kein Netz vorhanden ist, lohnt es sich den Notruf zu wählen und es zu versuchen, da nach Möglichkeit jedes vorhandene Netz im Notfall vom Handy genutzt wird, dafür wird lediglich eine SIM- Karte benötigt.

 

Missbräuchliche Notrufe sind verboten und können sehr teuer werden und es gilt "Die Eltern haften für ihre Kinder"! Die Leitstelle kann auch nach dem Auflegen und bei unterdrückter Nummer zurückverfolgen wer angerufen hat.

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Situation. Sie brauchen keine Angst vor dem Absetzen eines Notrufes haben. Es ist sehr wichtig das einer abgesetzt wird. Es ist ebenfalls wichtig, dass sowohl Kinder als auch auch Erwachsene das beherrschen.

Es ist nicht schlimm, wenn sie in der Eile Informationen vergessen, falls sie benötigt werden erfragt das Leitstellenpersonal.

 

Nach dem Absetzen des Notrufes sichern sie bitte die Unfall stelle ab, falls dies noch nicht geschehen ist (Eigensicherung geht vor!). Nach dem dies soweit geschehen ist, nehmen sie nach Möglichkeit Erste-Hilfe-Maßnahmen vor.

Die 5 W-Fragen werden benötigt:

  • Wo ist es passiert? (Ort, Straße, Hausnummer, Autobahn, Richtung, laufender Kilometer)
  • Was ist passiert? (Feuer, Verkehrsunfall, Gefahrgutunfall, usw.)
  • Wie viele Verletzte gibt es? (einer oder mehrere Verletzte, Verletzungsgrad,eingeklemmt)
  • Wer meldet den Notfall? (Name, Vorname, Rufnummer für Rückfragen)
  • Warten auf mögliche Rückfragen.

Mittlerweile ist es bei den Leitstellen so, dass sie selber eine Liste haben, welche sie den Anrufer abfragen, wenn dieser die Informationen noch nicht genannt hat. Dennoch ist es gut und wichtig, wenn Sie die 5 W-Fragen kennen und diese weiter den Kindern beigebracht wird. Es hilft die Unsicherheit und Nervosität bei einem Notruf zu bewältigen und gefasst die Fragen der Person am anderen Ende zu beantworten.