Löschfahrzeuge

TSF-W

Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser

Standort: Erfurtshausen

Funkrufname: Florian Amöneburg 2/48/1

Baujahr: 2019

Fahrgestell: IVECO

Aufbauhersteller: BTG

Besatzung (Einheitsführer/weitere Besatzung/Gesamte Besatzung): 1/5/6

Beladung: 900l Wasser, 4 Atemschutzgeräte, 4-teilige Steckleiter, Lichtmast, Stromaggregat, Belüftungsgerät

 

Standort: Rüdigheim

Funkrufname: Florian Amöneburg 5/48/1

Baujahr: 1996

Fahrgestell: IVECO

Aufbauhersteller: Schlingmann

Besatzung (Einheitsführer/weitere Besatzung/Gesamte Besatzung): 1/5/6

Beladung: 500l Wasser, 4 Atemschutzgeräte, 4-teilige Steckleiter, Stromaggregat


Verwendung: Die TSF-W sind besonders für den Löschangriff gedacht, also jeglichen Fall von brennenden Objekte. Die Beladung ist für die Versorgung einer Gruppe (neun Personen) ausgelegt. Das Fahrzeug kann auch bei einfachen technischen Hilfslagen helfen, jedoch ist die Beladung vor allem für den Brandfall ausgelegt.

Erfurtshäuser TSF-W - Beifahrerseite
Erfurtshäuser TSF-W - Beifahrerseite
Erfurtshäuser TSF-W - Frontal
Erfurtshäuser TSF-W - Frontal
Erfurtshäuser TSF-W - Fahrerseite (v.h.)
Erfurtshäuser TSF-W - Fahrerseite (v.h.)

Rüdigheimer TSF-W Beifahrerseite
Rüdigheimer TSF-W - Beifahrerseite
Rüdigheimer TSF-W - Frontal
Rüdigheimer TSF-W - Frontal
Rüdigheimer TSF-W - Fahrerseite
Rüdigheimer TSF-W - Fahrerseite


LF 8/6

Löschgruppenfahrzeug

Standort: Amöneburg

Funkrufname: Florian Amöneburg 1/42/1

Baujahr: 1995

Fahrgestell: Mercedes-Benz

Aufbauhersteller: Schlingmann

Besatzung (Einheitsführer/weitere Besatzung/Gesamte Besatzung): 1/8/9

Beladung: 600l Wasser, 4 Atemschutzgeräte, 4-teilige Steckleiter, Stromaggregat, Powermoon

Standort: Roßdorf

Funkrufname: Florian Amöneburg 4/42/1

Baujahr: 1991

Fahrgestell: IVECO Magirus

Aufbauhersteller:

Besatzung (Einheitsführer/weitere Besatzung/Gesamte Besatzung): 1/8/9

Beladung: 600l Wasser, 4 Atemschutzgeräte, 4-teilige Steckleiter, Stromaggregat


Verwendung: Das LF ist in der Regel ein großes TSF-W, wo die Sitzplatzanzahl von sechs Plätzen auf neun gesteigert wurde und die Beladung auch umfangreicher ist, jedoch generell dieselben Felder abgedeckt werden können. Einer der Vorteile vom LF ist der größere Wasservorrat, der vor allem für unsere Feuerwehren im Feld oder auf der Amöneburg hilfreich ist.

Amöneburger LF - Beifahrerseite
Amöneburger LF - Beifahrerseite
Amöneburger LF - Frontal
Amöneburger LF - Frontal
Amöneburger LF - Fahrerseite
Amöneburger LF - Fahrerseite

Roßdorfer LF - Beifahrerseite
Roßdorfer LF - Beifahrerseite
Roßdorfer LF - Frontal
Roßdorfer LF - Frontal
Roßdorfer LF - Fahrerseite (v.h.)
Roßdorfer LF - Fahrerseite (v.h.)


LF 10/6 KatS

Löschgruppenfahrzeug 10/6 Ausführung Katastrophenschutz

Standort: Mardorf

Funkrufname: Florian Amöneburg 3/43/1

Baujahr: 2004

Fahrgestell: MAN LE10.180

Aufbauhersteller: Magirus

Besatzung (Einheitsführer/weitere Besatzung/Gesamte Besatzung): 1/8/9

Beladung: 1000l Wasser, 4 Atemschutzgeräte, 4-teilige Steckleiter, hydraulisches Rettungsgerät, 3-teilige Schiebleiter, Stromaggregat

Verwendung: Das LF10 ist das größte Feuerwehrfahrzeug im Stadtgebiet. Es ist das Hauptfahrzeug für die technische Hilfe bei uns und fährt zu jedem Verkehrsunfall im Stadtgebiet raus, da hydraulische Rettungsgeräte und Unterbaumaterial für verunfallte Fahrzeuge dort verlasstet sind. Bei Bränden in unbebautem Gebiet wird das Fahrzeug gerne dazugenommen, da der 1000L Wassertank (größte Menge von Wasser bei unseren Fahrzeugen) für die Brandbekämpfung im offenen Gelände sehr wichtig sind. 

Mardorfer LF - Beifahrerseite
Mardorfer LF - Beifahrerseite
Mardorfer LF - Frontal
Mardorfer LF - Frontal
Mardorfer LF - Fahrerseite (v.h.)
Mardorfer LF - Fahrerseite (v.h.)