Herzlich Willkommen auf der Website der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Amöneburg.

Die Website ist ein Projekt der Feuerwehr um der Allgemeinheit die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr näher zubringen. Auf der Website sind neben Informationen zu unseren Einsatzabteilungen, Jugendfeuerwehren und der Kindergruppe auch allgemeine Informationen für den Brandschutz und Themen, die wir als Feuerwehr gerne vermitteln wollen. Zudem hoffen wir, dass hier eine neue Anlaufstelle geschaffen wird, bei der interessierte Mitbürger, Eltern oder Kinder Informationen finden und es einen Ansprechpartner für ihre Fragen gibt. Dazu können sie gerne auf den Button Mitmachen! oder auf den Kontakt klicken.


Mein Name ist Andreas Krähling, bin nun seit vier Jahren in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Amöneburg- Rüdigheim und begleite das Amt des stellv. Stadtjugendfeuerwehrwartes. Ich leite zurzeit diese Website und bin für den Aufbau und die Informationen verantwortlich.

 

Falls Sie Anregungen oder weitere Themen haben, können Sie mir das gerne über das Kontaktformular mitteilen.

 

Ich wünsche Ihnen beim Anschauen unserer Website viel Spaß und nehmen sie sich die Zeit.

 

 gz. Andreas Krähling, Websiteadmin

 

 

GRUPPE (0/1/8)

Die Feuerwehrgruppe besteht aus neun Personen (0/1/8/9), einem Gruppenführer, dem Maschinisten und einem Melder, sowie den drei Trupps Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp. Die Gruppe ist also die Erweiterung der Staffel um Schlauchtrupp und Melder und kann aus der Besatzung eines Staffel- und eines Truppfahrzeuges gebildet werden. Dabei stellt die Truppbesatzung den Schlauchtrupp und den Melder. Beim Löschgruppenfahrzeug beträgt die Mannschaftsstärke bereits 1/8. Die Gruppe ist die am häufigsten eingesetzte Einheit.

ZUG (1/3/18)

Der Zug (1/3/18/22) ist die größte taktische Einheit und setzt sich aus zwei Gruppen (0/1/8/9) und dem Zugtrupp (1/1/2/4) zusammen. Im Zugtrupp enthalten sind der Zugführer, sowie ein Führungsassistent (Stellv. Zugführer), ein Maschinist und ein Melder. Je nach Situation können verschiedene Züge der Feuerwehr zum Einsatz kommen. Die bekanntesten sind Löschzug, Rettungs-/Rüstzug, Gefahrstoffzug und Wasserrettungszug).
Die wenigsten dieser Züge erreichen jedoch die Anzahl von 22 Feuerwehrangehörigen. Heutzutage rückt ein Löschzug meist mit 10 bis 16 Feuerwehrangehörigen aus. Dies ist einerseits durch die Personalknappheit entstanden und andererseits eine Folge von modernen Geräten, die zum Einsatz kommen. Der Löschzug könnte auch ohne den oben beschriebenen Zugtrupp zum Einsatz kommen: 1/1/16/18. Auch eine Verringerung des Zugtrupps ist häufig, zum Beispiel 1/1/0/2 der Löschzug wäre dann also mit 1/3/16/20 unterwegs.
Bei kleineren Schadensereignissen, z.B. Ölspuren können auch kleinere Fahrzeugkombinationen mit weniger Personal ausrücken. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen Zug im Sinne der FwDV 3 (ehemals FwDV 5).

ALTERNATIVE BEZEICHNUNGEN AN DER EINSATZSTELLE

Neben der Gliederung in Züge und Verbände wird an Einsatzstellen auch die Gliederung in Einsatzabschnitte (nach taktischen oder räumlichen Erfordernissen) vorgenommen. Hierbei entsprechen die in einem Abschnitt eingesetzten Einheiten meist einem Zug. Der Abschnittsleiter entspricht dem Zugführer. An Stelle des Begriffes Verbandsführer (Verbandsführung) wird hier dann Begriff Einsatzleiter (Einsatzleitung) verwendet.

AUFSTELLUNG BEI ÜBUNG/EINSATZ:

Nach Eintreffen am Einsatzort tritt die Mannschaft hinter dem Fahrzeug an und erwartet den Einsatzbefehl des Gruppenführers.

Me = Melder

Ma = Maschinist

  • A = Angriffstrupp
  • W = Wassertrupp
  • S = Schlauchtrupp
  • St = Sondertrupp
  • Quadrat mit markierter Ecke = Truppführer
  • Quadrat mit markierter Ecke und zwei Punkten = Gruppenführer (Bei Staffelbesatzung Staffelführer)